Archiv der Kategorie: Käse

Osterfrühstück – Muffins mit Bergkäse und Spiegelei

spiegeleimuffin

Ostertraditionen sind ganz schön unterschiedlich. Das macht es – wenn zwei unterschiedlich feiernde Familien aufeinandertreffen – erst Mal nicht allzu leicht ein Osterfest vorzubereiten, mit dem Alle zufrieden sind. Bei mir gab es Ostern seit ich denken kann ein ausgedehntes Frühstück, das nahtlos ins Kaffeetrinken überging. Unterbrochen lediglich von der Osternestsuche, bei der alle Altersstufen mit einem kleinen Geschenk bedacht wurden. Bei Herrn Minzzucker gab es zu Ostern schon immer ein warmes Mittagessen. Unterbrochen vom Werfen eines geweihten Ostereis über das Hausdach während des Läutens der Kirchenglocken am Mittag. Das soll vor Blitzschlag schützen. Der Osternachmittagskaffee gehörte auch hier natürlich dazu. Danach war aber Schluss. Bei mir zuhause gab es immer noch ein Abendessen. Jetzt wo wir endlich Platz haben, um beide Familien um einen Tisch zu versammeln wird Ostern also bei uns stattfinden. Es wird Frühstück geben, mit ein paar warmen Kleinigkeiten, außerdem das Ostereiwerfen und eine Osternestsuche, Kuchen und zum Abendessen die sicherlich vorhandenen Reste vom Frühstück. Kompliziert ist das durchaus ein wenig. Und dann meinen es alle gut und möchten etwas beisteuern. In den letzten Tagen gab es deshalb mehrfaches freundliches Ablehnen meinerseits. Immerhin habe ich frei und kann den ganzen Tag wilde Küchenorgien abhalten! Ein Muss für unser Osterfrühstück sind Muffins mit Spiegelei. Eigentlich kommt ja Bacon hinein. Herr Minzzucker macht das auch so. Ich habe festgestellt, dass sie stattdessen auch mit einer Scheibe Bergkäse ganz wunderbar schmecken.

muffinbacon

Ihr braucht pro Muffin:

1 Scheibe Toast

etwas Butter

1 Scheibe Bacon oder Bergkäse

1 nicht zu großes Ei

Salz

Pfeffer

Und so geht`s:

  1. Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
  2. Vom Toast je nach Geschmack die Rinde entfernen und eine Seite buttern.
  3. Brot mit der Butterseite nach unten in eine Muffinform drücken.
  4. Eine Scheibe Bacon oder Käse hineinlegen.
  5. Ein Ei hineingleiten lassen.
  6. Muffin ca. 10 Minuten backen – je nachdem wie flüssig Ihr das Ei mögt.

frühstücksmuffin

Ein tolles Frühstück! Ich habe da nur ein keines Ei-Problem. Ich mag das Eigelb gern sehr flüssig. Das Eiweiß muss aber ganz fest sein, weil mich dieses Glibberzeug sonst echt anekelt. Bei Frühstückseiern esse ich deshalb immer nur das Eigelb. Das Eiweiß hat zuhause dann immer mein Papa gegessen. Eine Tradition die Herr Minzzucker glücklicherweise übernommen hat. Ein besonderer Glücksfall ist da übrigens mein Patenkind: Er liebt Ostereier. Nur der Flummi (=Eigelb) bleibt übrig. Ich erkläre mich immer sehr gern bereit, Verwerterin sämtlicher Flummis zu sein und bekomme an Ostern immer mal wieder ein kugelrundes Eigelb auf meinen Teller gelegt.

Gibt es in Euerer Familie eigentlich Ostertraditionen?

Ein oberleckeres Osterfrühstück wüscht Euch,

Dani

Advertisements

Veggigrillen supereinfach – Grillpilze mit Frischkäse

 

gefülltechampignongs

Als grillender Vegetarier gibt es zwei recht nervige Dinge, die sich quasi bei jedem Grillen in größerer Runde wiederholen. Erstens: Man wird nur verarscht. Zweitens: Man steht hungrig vom Tisch auf. Komischerweise will nämlich jeder – selbst der Liebhaber blutigstens Steaks – plötzlich gegrillte Gemüse, geschmolzenen Feta und würzig marinierten Tofu probieren. Und weil es dann den Probierenden schmeckt, müssen unbedingt auch alle kosten, die das bisher nicht wollten. Und weil es so gut ist, wird der Feta zwischen 10 Leuten aufgeteilt. Ein mittelgroßes Triumphleuchten in den Augen des Vegetariers inbegriffen…

Dieses Rezept – das so einfach ist, dass man es fast nicht als solches bezeichnen kann – ist seit Jahren einer meiner Grillfavoriten. Wenigstens zwei, drei Pilzchen landen eigentlich immer auf dem Grill. Wichtig für das Gelingen sind lediglich zwei Dinge: Die Größe der Pilze und die Auswahl des Frischkäses, damit das Verhältnis Pilz-Käse stimmt und im Pilz eine cremige Käsemasse schwimmt, während auf dem Pilz eine zarte Kruste ist.

grillpilze

Ihr braucht:

Champignons (mittlere Größe)

Kräuterfrischkäse (mein Favorit: Boursin)

ein Grill – für mich geht nur Holzkohle oder gleich ein richtiges Feuer

Und so geht`s:

  1. Die Stiele der Pilze entfernen.
  2. Die entstandene Mulde des Pilzes mit Hilfe eines Teelöffels mit dem Frischkäse füllen.
  3. Die Pilze mit der Käsemasse nach oben 5-10 Minuten (je nach Hitze auf dem Grill und je nachdem wo auf dem Grill noch fleischfreie Zone ist) grillen.

frischkäsechampignongsvomgrill

Mittlerweile mache ich davon gleich mehr, weil sowieso alle mitessen wollen. Solltet Ihr doch nicht alle grillen, könnt Ihr die Reste gut auch am nächsten Tag im Backofen zubereiten. Die Stiele der Pilze sollten natürlich auch nicht weggeworfen werden. Klein gehackt und mit Frischkäse und Kräutern vermischt ergeben sie eine tolle Füllung für Tomaten oder Paprikaschoten.

Genüssliche Grillabende wünscht Euch,

Dani


Risotto rot-weiß – Graupen, Tomaten und Feta

graupenrisotto

Ach ja, schon wieder der Herr Ottolenghi. Aber wenn es halt so schmeckt! Sowohl „Genussvoll vegetarisch“, als auch „Jerusalem“ sind tatsächlich Kochbücher, die oft als Inspiration fürs Abendessen dienen. Und das obwohl wir beim Kochen eigentlich selten Rezepte benutzen und es da eher ein wildes in den Topf werfen je nach Gemüseangebot wird. Aber die Rezepte aus beiden Büchern sind für uns zum Großteil quasi eine Offenbarung. Genussvolles schweigsames Schlemmen und heimliches Topfausschlecken inklusive. So auch bei diesem Risotto, das mit Graupen und fruchtigen Tomaten daherkommt. Sogar der eigentlich bei uns nicht gerade beliebte Staudensellerie darf mit hinein.

Die wahre Hauptperson des Rezepts (diesmal überigens aus „Jerusalem“) ist aber der marinierte Feta, der die Graupen krönt und quasi für fast alles geeignet und deshalb nur für das Risotto viel zu schade ist. Der Käse schmeckt auch zu Brot ganz wunderbar, oder zu Ofenkartoffeln oder mit gebratenen Zucchinischeiben zu ein paar Nudeln. Ganz nebenbei hält sich die Zubereitungszeit für ein Ottolenghi-Rezept in Grenzen. Das ist in meinen Augen nämlich der einzige Nachteil vieler Rezepte aus dem Buch: Die Zubereitung ist oft nicht gerade feierabendgeeignet.

kümmelfeta

Ihr braucht für 3 Personen:

200 g Perlgraupen

1 EL Butter

90 ml Olivenöl

2 Stangen Sellerie

4 Knoblauchzehen

2 Schalotten

4 Zweige Thymian

1/2 TL geräuchertes Paprikapulver

1 Lorbeerblatt

1 Biozitrone

1/4 TL Chiliflocken

1 Dose Pizzatomaten

300 g passierte Tomaten

700 ml Gemüsebrühe

1 EL Kümmelsamen

300 g Feta

1 EL Oreganoblätter

Und so geht`s:

  1. Schalotten und Knoblauch hacken, Sellerie in kleine Würfel schneiden.
  2. In einem Topf Butter und etwas Olivenöl erhitzen. Sellerie, Schalotten und Knoblauch darin anschwitzen. Graupen, Thymian, paprikapulver, Lorbeerblatt, 4 Streifen Zitronenschale, Chili, beide Tomatensorten, Brühe und 1/2 TL Salz dazu geben.
  3. Bei kleiner Hitze ca. 45 Minuten köcheln lassen. Dabei öfter mal umrühren.
  4. Während die Graupen kochen, den Kümmel in einer Pfanne ohne Fett rösten und anschließend im Mörser grob zerkleinern.
  5. Kümmel, restliches Olivenöl und grob zerbröckelten Feta in eine Schüssel geben und vorsichtig vermischen. ACHTUNG! Jetzt nicht alles aufessen. Ihr braucht noch was für die Graupen.
  6. Risotto abschmecken, in Teller geben und mit Feta und Oregano bestreuen.

tomatenrisotto

Dieses Gericht hat es ganz eindeutig in meine absolute Favoritenrezeptsammlung geschafft. Wegen dem Feta. Allein wäre das Risotto durchaus lecker, aber auch ein wenig langweilig. Aber der Kümmelkäse ist unfassbar köstlich. Deshalb: Dringende Nachkochempfehlung.

Tolle Rezeptentdeckungen wünscht Euch,

Dani

 


Weg damit! Kartoffelirgendwas mit Erbsen, Minze und Feta

kartoffelomelette

Noch immer Baustellenchaos hier… Verbunden mit Arbeitschaos, wetterbedingten Schwitzattacken und Freizeitstress. Da sind essenstechnische Zuvieleinkäufe doch eine perfekte Ergänzung, findet Ihr nicht? Kürzlich wollte ich einen Kuchen backen, für den ich ziemlich viele Eier gebraucht hätte. Es blieb beim Wollen, die Eier standen rum und bekamen Gesellschaft von zwei großen gekochten Kartoffeln. Ganz nebenbei haben die Minzen (das heißt so – ich hab es nachgeschaut) einen plötzlichen Wachstumsschub hingelegt. Als schnell alles in eine Pfanne geworfen, ein paar Erbsen dazu und obendrauf eine Runde Fetakäse. Geht Ruckzuck und während das Essen gart ist Zeit für die Dusche.

kartoffeltortillamiterbsen

Ihr baucht:

2-3 gegarte Kartoffeln vom Vortag

eine Handvoll TK-Erbsen

1 EL gehackte Minze

100 g Feta

7 Eier

7 EL Milch

Salz

Pfeffer

Olivenöl

Und so geht`s:

  1. Die Erbsen in der Mikrowelle auftauen.
  2. Die Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden.
  3. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffeln darin goldbraun anbraten.
  4. In der Zwischenzeit Minze hacken und mit den Eiern und der Milch verquirlen. Mischung salzen und pfeffern.
  5. Erbsen zu den Kartoffeln geben.
  6. Eiermischung darüber gießen.
  7. Einen Deckel auflegen und die Eier bei geringer Hitze ca. 15 Minuten stocken lassen, so dass sie oben gar sind und sich unten eine braune Kruste gebildet hat.
  8. Kurz vor dem Servieren den Feta darüberbröckeln und mit Deckel auf der Pfanne warm werden lassen.

minzomelette

Geht schnell, schmeckt und ist mit beliebigen Gemüseresten und Kräutern abwandelbar.

Sonnige Sommerabende wünscht Euch,

Dani


Schnell und lecker: Pizzaschnecken

schneckenpizza

Hui, lange nichts passiert hier! Das hat mehrere Gründe: Ich lag mit einer echt grausligen Mischung aus Grippe und Magen-Darm-Grippe flach, habe spontan ein neues Auto suchen und kaufen müssen und vor allem habe ich ein paar XXL-Arbeitswochen samt Wochenenden eingelegt. Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht an (zumindest irgendeinem) Herd gestanden bin. Im Gegenteil: Ich bin unter die Pizzaschnecken-Großproduzentinnen gegangen. Warum? Wenn über 30 Kinder und Jugendliche möglicht lecker und schnell satt werden sollen oder es ein Fingerfood-Mittagessen zum Mitnehmen braucht, sind die Schnecken ideal. Ganz ehrlich: Angesichts der benötigten Anzahl an Schnecken habe ich auf fertigen Pizzateig samt Tomatensoße aus dem Glas zurückgegriffen. Ist beides selbstgemacht schmeckt es natürlich ganz sicher noch vieeeeel besser. Aber sämtliche Kinder waren auch mit der Variante aus Fertigteig zufrieden.

kürbisschnecken

Natürlich könnt Ihr die Schnecken ganz nach Eurem persönlichen Geschmack füllen. Es schmeckt, was auf Pizza eben auch schmeckt. Ich mache am liebsten die Basisvariante (also Tomatensoße und Käse), wenn viele Mäuler zu stopfen sind. Sonst sind sicher zu wenige mit Schinken und zu viele mit Pilzen da…

Zutaten für 3-4 Personen:

1 Pck. Pizzateig mit Tomatensoße

100 g Emmentaler oder Bergkäse

Und so geht´s:

  1. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  2. Den Pizzateig entrollen und dünn mit Tomatensoße bestreichen.
  3. Den Käse reiben und darüber streuen.
  4. Den Teig von der langen Seite her eng aufrollen und in ca. 1 cm dicken Scheiben schneiden.
  5. Schnecken auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen.
  6. Ca. 20 Minuten goldgelb backen.
  7. Die Schnecken direkt aus dem Ofen essen oder auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.

pizzaschnecken

Die Schnecken schmecken warm am besten. Aber auch kalt sind sie durchaus noch lecker und sogar am nächsten Tag schmecken sie noch richtig gut. Wer nicht nur einen Haufen Kinder satt bekommen will, kann natürlich mit der Füllung tolle Kombinationen ausprobieren: Ich stehe besonders auf Kürbispüree, Thymian und Bergkäse.

Viel Spaß beim Schneckenrollen wünscht Euch,

Dani


Für`s Wohlbefinden und die Hüften – Käsetarte mit beschwipsten Birnen

TarteBlauschimmelkäse

Kalorien schmecken nun mal. So ist das einfach. Wer behauptet fettreduzierter Käse oder Pseudosahne schmecken genauso gut, der lügt. Finde ich. Und man sollte essen, was schmeckt und nicht, was die tägliche Kalorientabelle noch übrig lässt. Das sehe ich übrigens noch gar nicht besonders lange so. Jahrelang habe ich mich mit Low-Fat-Produkten, Fett- und Kalorienzählerei und vor allem viel schlechtem Gewissen geplagt. Irgendwann hatte ich da keine Lust mehr drauf und habe es geschafft genau dann genau das zu essen, was ich gerade möchte. Mit Freude. Mit Genuss. Mit Resten auf dem Teller, wenn ich satt bin. Das Ergebnis ist Kleidergröße 38 statt 44. Diese Tarte mit Blauschimmelkäse zum Beispiel gibt es bei uns wirklich oft. Und natürlich ist sie eine Runde Hüftgold extra. Und früher hätte ich mit extra viel schlechtem Gewissen und extra wenig Genuss ein dünnes Streifchen nach dem anderen heruntergeschnitten und schlechte Laune bekommen – weil es schmeckt. Das ist Quatsch, Quatsch, Quatsch! Deshalb: Es lebe diese hochkalorische Tarte die mit einem Glas Rotwein noch besser schmeckt!

rotweinbirnen

Das Rezept für diese Tarte stammt aus dem Buch „Raffinierte Tartes süß und pikant“ von Alfons Schuhbeck und Annik Wecker. Man kann ja sehr geteilter Meinung sein, was Moralapostelei in Verbindung mit Werbung für Fast-Food-Restaurants betrifft, aber die die Tarterezepte sind wirklich gut. Die Blauschimmelkäsetarte ist und bleibt unsere absolute Lieblingstarte.

Zutaten für eine Springform (28 cm)

Für den Mürbeteig:

200 g Mehl

100 g kalte Butter

1 gestr. TL Salz

1 Ei

1 Eigelb

1 EL heller Balsamicoessig

1 EL kaltes Wasser

Und so geht`s:

  1. Butter in feinen Flocken in eine Schüssel geben.
  2. Andere Zutaten dazu geben.
  3. Alles schnell zu einem glatten Mürbeteig verkneten und ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  4. Anschließend die Springform mit dem Teig auskleiden und ca. 30 Minuten in die Gefriertruhe stellen.
  5. Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
  6. Den Mürbeteig 10 Minuten blindbacken.
  7. Anschließend ohne Backpapier und Hülsenfrüchte 15 Minuten backen.
  8. Dann Boden mit Eiweiß einstreichen und 1 Minute backen.

Zutaten für die Füllung:

100 g Blauschimmelkäse

200 g Bergkäse

200 ml Milch

200 g Sahne

3 Eier

Und so geht`s:

  1. Den Bergkäse reiben.
  2. Milch, Sahne und Eier mit Salz, Pfeffer, Chili und Muskatnuss würzen und mit dem Stabmixer aufschäumen.
  3. Den Blauschimmelkäse in Stücke zupfen und auf dem Mürbeteig verteilen.
  4. Bergkäse ebenfalls auf den Boden geben.
  5. Eiersahne darüber gießen.
  6. Die Tarte bei 200 °C ca. 30 Minuten backen.

RotweinbirnenTarte

Während die Tarte im Ofen ist, die Rotweinbirnen zubereiten. Die sind übrigens wirklich köstlich und ein Muss zur Tarte!

Ihr braucht:

2 Birnen

3 TL Puderzucker

150 ml Rotwein

50 ml roter Portwein

2 El Johannisbeergelee

Und so geht`s:

  1. Die Birnen schälen und in Spalten schneiden.
  2. Puderzucker in einer Pfanne karamellisieren.
  3. Die Birnen dazu geben und einige Minuten braten.
  4. Mit Rot- und Portwein ablöschen. (Achtung: Zischen und Brodeln genießen. Ich steh total auf ablöschen von heißem Zucker)
  5. Johannisbeergelee einrühren und köcheln lassen, bis die Flüssigkeit ziemlich verkocht ist.

blauschimmeltarte

Die Tarte solltet Ihr vor dem Essen noch ein Weilchen rumstehen lassen. Wenn sie nicht mehr ganz heiß ist, schmeckt sie noch besser. Im Rezept wird sie kalt empfohlen, das mögen wir nicht so gern. Während sie ein wenig abkühlt, könnt Ihr ja schon den ersten Schluck Rotwein genießen und ein paar Kerzchen anzünden. Und dann ab mit den Kalorien in den Bauch  – ohne schlechtes Gewissen bitte!

Genussvolles Schlemmen wünscht Euch,

Dani


Willkommen im Gemüsehimmel: Ottolenghis Gemüsetarte

röstgemüsetarte

Ja, auch mich hat es jetzt erwischt. Ich sag nur Yotam Ottolenghi. Schuld ist das Christkind. Das hat mir nämlich diese violette Mundwässerungsgarantie unter den Baum gelegt und die jetzt dafür sorgt, dass ich nur noch mit diesem Buch bewaffnet auf dem Sofa, in der Küche, am Esstisch, in der Badewanne und im Bett anzutreffen bin. Ich gestehe: Ich liebe es. Und das wo ich gerade ein Rezept daraus ausprobiert habe. Bei der „Mediterranen Gemüsetarte all inclusive“ ist wirklich alles inklusive: buntes Gemüse, cremiger Käse und vor allem eine XXL-Ration Genuss. Zufriedenheit nach dem Essen garantiert.

tartesüßkartoffeln

Am Rezept habe ich nichts geändert, lediglich die Formgröße habe ich dem Angebot im Küchenschrank angepasst und das hat super funktioniert. Die Tarte dauert ein bisschen, aber hier lohnt sich wirklich jede Sekunde in der Küche!

Für eine Springform (26 cm) braucht Ihr:

Mürbeteig

1 rote und 1 gelbe Parikaschote

Olivenöl

1 Aubergine

1 Süßkartoffel

1 Zucchini

2 Zwiebeln

2 Lorbeerblätter

Thymian

120 g Ricotta

120 g Feta

1 Handvoll Cherrytomaten

2 Eier

1 Becher Sahne

Und so geht´s:

  1. Mürbeteig nach Eurem Lieblingsrezept zubereiten und kalt stellen.
  2. Den Ofen auf 230 °C vorheizen.
  3. Stielansatz und Kerne von den Paprikaschoten entfernen. Schoten in eine kleine Auflaufform geben, mit Olivenöl beträufeln und in den Ofen geben. Die Schoten backen, bis die Haut schwarz ist. Dafür müsst Ihr sie einige Male umdrehen.
  4. Die Zwiebeln in Ringe, das restliche Gemüse in recht grobe Stücke schneiden.
  5. Auberginenstücke mit ca. 4 EL Olivenöl in eine Auflaufform geben. Salzen und Pfeffern und in den Ofen geben.
  6. Nach einer knappen Viertelstunde die Süßkartoffeln dazugeben und mitbacken.
  7. Nach einer weiteren Viertelstunde Zucchinistücke dazugeben und backen bis alles gar ist. Das dauert ungefähr 10 Minuten.
  8. Die Zwiebeln in einer Pfanne mit etwas Olivenöl, Salz und den Lorbeerblättern langsam braun und weich braten.
  9. Die Paprika aus dem Ofen nehmen, sobald sie rundherumm schwarz sind und unter einem feuchten Geschirrtuch abkühlen lassen. Dann häuten, in Stücke schneiden und zum Gemüse geben.
  10. Das restliche Gemüse ebenfalls aus dem Ofen holen und beiseite Stellen. Die Temperatur auf 160 °C schalten.
  11. Den Teig in eine Springform geben, einige Male mit einer Gabel einstechen und ca. 10 Minuten blindbacken. Anschließend nochmal ca. 15 Minuten hellbraun backen.
  12. Den Boden aus dem Ofen nehmen und zunächst die Zwiebeln, dann das Röstgemüse darauf verteilen. Einige Stiele Thymian abzupfen und darauf verteilen.
  13. Ricottakleckse und Fetastückchen auf dem Gemüse verteilen. Tomaten halbieren und mit der Schnittfläche nach oben auf der Tarte verteilen. Sahne und Eier miteinander verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und über das Gemüse gießen. Erneut mit Thymianblättern bestreuen.
  14. Die Tarte ca. 45 Minuten backen.
  15. Aus dem Ofen nehmen und mindestens 10 Minuten abkühlen lassen.
  16. Kerzen anzünden, Wein einschenken und den Tisch decken.
  17. Die Tarte aufschneiden, essen und in Genussschweigen verfallen.

gemüsetarte
Der Clou an dieser Tarte ist das Zusammenspiel aus Ricotta und Feta mit dem Gemüse. Und die Süßkartoffel. Die ist irgendwie einfach unbeschreiblich zart und mehlig und süß. Das Rezept ist laut Buch übrigens für 4 – 6 Personen. Vergesst es… Wir haben drei Viertel davon im Laufe des Abends zu zweit gegessen. Gut, wir konnten uns kaum mehr bewegen. Aber diese Tarte ist so gut, da bin ich mit einem Viertel nicht zufrieden, weil ich mir immer wieder ein Streifchen wegschneiden muss.

Nehmt Euch die Zeit und probiert das Rezept aus. Es lohnt sich sowas von!

Gemüsige Grüße,

Dani