Wohlfühl-Herbst: Kürbiscurry mit Schuss

kürbiscurry

Puh, Herbst!  Ganz plötzlich sind die Blätter bunt und der Nebel wabert morgens und abends erschreckend früh. Mein großes Problem: Morgens ist es noch dunkel und der Wecker behauptet, dass Aufstehzeit ist. Grausam. Aber Herbst heißt auch teeschlürfende Abende, Kerzenschein und vor allem: Kürbis! Ich liebe Kürbis. In (fast) jeder Variante. Kürbiskuchen stehen im Herbst wirklich oft auf dem Backplan und auch als Abendessen gibt es ihn dauernd. Zum Glück hat Herr Minzzucker seine Kürbisabneigung abgelegt und macht meinen Kürbiswahn mittlerweile mit – gut bis zu einem gewissen Grad. Ich bin nämlich ein totaler Phasen-Esser. Heißt: Ich stehe jetzt auf Kürbis und esse ihn mehrere Wochen oder Monate am liebsten täglich. Irgendwann ist diese Phase dann vorbei und der Kürbis wird von irgendwas abgelöst. Und irgendwas kann wirklich alles sein. Ich hatte zum Beispiel auch schon eine ausgeprägte Zimt-Zeit und eine ausgeprägte Pilzphase. Jedenfalls ist im Moment der Kürbis dran, den es ja praktischerweise gerade überall gibt. Ich mag übrigens am liebsten Hokkaido. Aber das ist natürlich Geschmackssache. Keine Geschmackssache ist das Kürbiscurry, das bisher noch jeden Gastesser bei uns überzeugt hat. Das Geheimnis ist ein Schuss Rum.

currykokos

Zutaten für 2 Personen:

1 kleiner Kürbis

1 Bund Frühlingszwiebeln

1 Chilischote

1 Stück Ingwer

1 EL Lieblings-Curry

2 El Öl

1 Schnapsglas weißer Rum

1 Dose Kokosmilch

 

Und so geht`s:

  1. Den Kürbis in grobe Stücke und die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
  2. Chilischote und Ingwer hacken.
  3. Das Öl in einem Wok erhitzen.
  4. Kürbis und Frühlingszwiebeln anbraten, dann Ingwer und Chili mitbraten.
  5. Curry dazugeben und andünsten.
  6. Alles mit Rum ablöschen.
  7. Kokosmilch dazu geben und Curry ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  8. Abschmecken und mit Basmatireis servieren.

kürbiskokoscurry

Soulfood ist das. Aber richtig! Und schnell gehen tut es auch, sobal der Kürbis erst Mal zerstückelt ist. Bei nicht so großem Hunger reicht das Curry sicher noch für mindestens ein Mittagessen am nächsten Tag.

Leckere Wohlfühlgerichte wünscht Euch,

Dani

Advertisements

2 responses to “Wohlfühl-Herbst: Kürbiscurry mit Schuss

  • marco

    Mit Schuss tönt doch immer gut! Da fühlt man sich gleich noch viel wohler 😉 mein Lieblingskürbis ist der gute alte Butternut, der schmeckt mir einfach am besten! Bisher kam ich allerdings in dieser Saison noch nicht dazu, endlich mal Kürbis zu verarbeiten… aber es bleibt ja noch Zeit 😉

  • Teresa

    Liebe Dani, habe diese Woche gedacht, dass ich unbedingt mal Kürbissuppe ausprobieren muss… Aber dein Curry sieht auch gut aus!

    Süße Grüße,

    Teresa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: