Mit Herz: Schoko-Zitronen-Kuchen

Kuchenherz

Überraschung! Ich liebe es zu Backen! Wenn andere angesichts anstehender Familienfeiern und dem damit vorprogrammierten Backmarathon am liebsten das Weite suchen würden, freue ich mich total, dass ich nicht nur einen Kuchen brauche. Der anstehende World-Baking-Day morgen ist deshalb doch eine tolle Gelegenheit, dem Kuchen eine Liebeserklärung zu machen. Einfach, weil es ihn gibt! Weil es Spaß macht zu backen und ganz ehrlich – auch wenn das ein bisschen Eitelkeit ist – es macht auch Spaß in die Gesichter der Kuchenesser zu schauen, wenn sie das erste Stückchen im Mund haben und man sieht, dass es schmeckt. Ich habe deshalb (und weil ich das schon lange ausprobieren wollte) einen Kuchen im Kuchen gebacken, einen Kuchen mit Herz sozusagen. Geht wirklich einfach und die Reaktion der Esser, beim Aufschneiden ist die Arbeit allemal wert, denn von außen verrät der Kuchen nur bedingt, was in ihm steckt. Zuerst müsst ihr das Herz (=Zitronenkuchen) backen. Das Rezept ist aus „Süße Sünden“ und wieder ein wenig abgewandelt.

Zutaten für eine Kastenform (20 cm):

120 g weiche Butter

190 g Zucker

3 Eier

190 g Mehl

1 TL Backpulver

1/4 TL Salz

2 EL Bio-Zitronenschale

25 ml Milch

80 g Ricotta

rote Lebensmittelfarbe (nach Wunsch)

So geht`s:

  1. Den Ofen auf 170 °C vorheizen und die Kuchenform einfetten und leicht bemehlen.
  2. Butter und Zucker schaumig schlagen. Anschließend jedes Ei gründlich unterrühren.
  3. Mehl, Backpulver, Salz und Zitronenschale mischen und abwechselnd mit der Milch in mehreren Portionen unterrühren.
  4. Zum Schluss den Ricotta unterheben und Teig mit Lebensmittelfarbe einfärben.
  5. In die Form geben und ca. 50 Minuten backen.
  6. Aus dem Ofen nehmen, nach einigen Minuten aus der Form stürzen und ganz auskühlen lassen.
  7. Den Kuchen in dicke Scheiben schneiden und mit einem  Plätzchenausstecher Herzen ausstechen.

herzkuchen

Danach ist der Schokokuchen dran. Dafür habe ich (schon wieder) den Schokoladenkuchen aus dem letzten Post gebacken:  https://minzzucker.wordpress.com/2013/05/03/kleines-kuchengluck-himbeere-kusst-schokolade/

Und so geht`s:

  1. Den Teig nach Rezept zubereiten. Ich habe hier den Orangenlikör weggelassen und einfach mehr Milch genommen.
  2. Eine dünne Teigschicht in die Form streichen.
  3. Die Zitronenkuchenherzen dicht an dicht in einer Reihe hintereinander in die Form stellen.
  4. Restlichen Schokoteig drüber und drumherumverstreichen. Dabei solltet ihr ein sanft vorgehen, um die Herzen nicht zu verschieben.
  5. Den Kuchen ca. 60 Minuten backen, nach einigen Minuten aus der Form lösen und abkühlen lassen.
  6. Nach Belieben bestreuen, überziehen, dekorieren. Dann verschenken und sich über das Gesicht beim Anschneiden freuen!

schokokuchen

Ich war ehrlichgesagt selber ganz aufgeregt beim Anschneiden. Aber es hat tatsächlich gut funktioniert. Ist zwar „nur“ ein trockener Kuchen, aber ich kenne viele Leute, die sowas jeder Torte vorziehen. Und ich bin total verliebt in diesen Kuchen mit Herz! Ein tolles Mitbringsel auch für Geburtstage, Hochzeiten oder einfach so!

Das Problem des übrigen Zitronenkuchens habe ich übrigens gelöst, indem ich zum ersten Mal Cake-Pops gemacht hab. Witzig, die kleinen Dinger. Das Rezept und Fotos gibt es demnächst.

Jetzt geht es erst Mal in die Küche zum Backen. Wir praktisch, dass mein Bruder morgen Geburtstag hat und sich von der „großen“ Schwester einen Kuchen wünscht.

Einen hochkalorischen und backintensiven World-Baking-Day wünscht Euch,

Dani

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: