Kokoswölkchen mit Schokolade und Orange

schokokokoskuchen

Der spontanen Kuchenlust heute Nachmittag stand eine ganz schön eingeschränkte Zutatenauswahl im Hause Minzzucker im Weg. Meist quillen die Küchenschränke ja über vor Lebensmitteln, aber immer wenn es Sonntag ist und ich mir etwas bestimmtes einbilde, herrscht ziemliche Leere. Das kann für mein Umfeld ziemlich (genau genommen sehr) unangenehm werden. Selten werde ich so unausstehlich, wie wenn ich Hunger habe oder Lust auf etwas, das in dem Moment einfach nicht aufzutreiben ist. Heute hatte ich unfassbar große Lust auf Kokos und Schokolade. Am liebsten in Form von Bounty. Klar, keins daheim. Und auch nichts auch nur annähernd ähnliches. Draußen war es saukalt und ganz nebenbei extrem rutschig, so dass auch die Notfalleinkaufstour zur Tanke nicht in Frage kam. Es musste also Schoko-Kokos-Ersatz her.

schokosahne

Das Ergebnis: Ein kleiner Kokoskuchen mit Schokoladensahne. Die Idee dazu wurde aus der „Kein-Bounty-verfügbar-Not“ geboren und aus den verfügbaren Zutaten. Es hat geklappt! Das ist ja nicht immer so, wenn man Kuchenexperimente macht. Aus dem Teig wurde ein luftiges Kuchenwölkchen mit einem zarten Kokosaroma. Darauf gesellte sich ein Rest Orangenmarmelade für ein wenig Frische und zur Gewissenberuhigung. Ist ja dann schließlich Obst im Kuchen! Abgerundet wird das ganze von einer cremigen Schokosahne. Ein schneller und würdiger Schokoriegelersatz!

kokoskuchen

Zutaten für eine Springform (20 cm)

80 g weiche Butter

250 g Zucker

125 g Mehl

1/2 EL Backpulver

1 Prise Salz

2 Eier

1 kleine Dose Kokosmilch

40 ml Milch

2 EL Orangenmarmelade

150 g Zartbitterkuvertüre

150 g Sahne

Und so geht´s:

  1. Den Backofen auf 175 °C vorheizen und die Springform mit Backpapier auskleiden.
  2. Butter, Zucker, Mehl, backpulver und Salz miteinander verrühren.
  3. Eier, Milch und Kokosmilch ebenfalls verrühren und zur Mehlmischung geben.
  4. Alles verrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.
  5. Den Teig in die Form füllen und ca. 45 Minuten backen. Eventuell mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.
  6. Nach dem Ende der Backzeit Kuchen aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen, aus der Form lösen und Backpapier entfernen.
  7. Während der Kuchen abkühlt, die Schokolade hacken.
  8. Sahne aufkochen lassen und über die Schokolade gießen. Nach einigen Minuten rühren, bis eine einheitliche Masse entstanden ist. Schokosahne abkühlen lassen.
  9. Die Orangenmarmelade erwärmen und den Kuchen damit einstreichen.
  10. Kalte Schokosahne kurz aufschlagen und den Kuchen damit einstreichen.

orangekokos

Ein paar Kokosraspel als Deko machen sich sicher nicht schlecht, waren aber nicht da. Oder ein Schlückchen Kokoslikör in der Sahne. Ob mit oder ohne: Der Kuchen ist richtig locker geworden, die Marmelade bildet einen schönen Kontrast zur Süße des Kuchens und Schokosahne geht irgendwie immer und zu (fast) allem.

Einen schönen Sonntagabend wünscht Euch,

Dani

Advertisements

9 responses to “Kokoswölkchen mit Schokolade und Orange

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: