Das Gezicke lohnt sich: Macadamia-Plätzchen

Ehrlichgesagt, sind diese Plätzchen ziemlich Zicken. Der Teig ist schrecklich klebrig – ganz egal wie lange er gekühlt wurde. Nach dem Backen sind die kleinen Kekse unglaublich mürbe und zerbrechen leicht und die Nüsse brechen vom Keks, sobald sie nur ein kleinstes bisschen geschubst werden. Und trotzdem gehören die Macadamia-Plätzchen seit Jahren ganz unbedingt zu unseren Weihnachtsplätzchen. Sie sind duch die gesalzenen Nüssen nicht so süß und bringen – weil ganz ohne Zimt, Kardamom und Co – Abwechslung auf den Weihnachtskeksteller. Mit den Jahren habe ich das Rezept ein kleines bisschen verändert und weiß jetzt, wie wegbrechende Nüsse zu überlisten sind.

Eigentlich bin ich ein echter Riesenfan von Miniplätzchen in allen möglichen Formen. Kreise gehören aber nicht zu meinen bevorzugten Objekten. In diesem Fall, solltet Ihr aber Euren Nerven zuliebe auf Kreise zurückgreifen. Der Teig ist wirklich sehr weich und fettig und verschiebt sich auf dem Weg von der Arbeitsplatte zum Blech ganz gern. Normalerweise rolle ich Teige ziemlich dünn aus. Ich finde das schöner und leckerer, wenn die Kekse nicht so dick sind. Aber auch hier gilt für die Macadamia-Kreise: Lieber nicht. Der Teig ruhig etwas dicker lassen. Dann brechen die gebackenen Kekse nicht so schnell und die Nüsse können besser in den Teig gesteckt werden und halten dementsprechend auch besser. Das Rezept stammt übrigens auch aus „GU Weihnachtsplätzchen“. Das Buch enthält einige weitere gute Rezepte. Aber auf die jährliche Liste zur Weihnachtsbäckerei schaffen es nur die Ingwer-Limetten-Herzen und diese Macadamiakekse.

Zutaten für ca. 40 Kekse (je nachdem, wie groß Ihr sie ausstecht)

180 g gesalzene Macadamianüsse

130 g Mehl

50 g Butter (kalt)

3 TL Vanillezucker

1 Ei

ca. 1 EL feinster Zucker

Und so geht`s:

  1. Die Macadamianüsse leicht abreiben, damit ein wenig Salz entfernt wird. Wenn Ihr leicht gesalzene Nüsse ergattern könnt, kauft gleich die. Hier auf dem Land gibt es nur die richtig gesalzenen in der Knabberabteilung.
  2. 125 g Nüsse im Mixer pürieren. Das macht den Teig so zickig, aber auch herrlich gleichmäßig.
  3. Nussmus mit Mehl, Butter, Vanillezucker und Ei verkneten. Teig mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen. In der Zwischenzeit die übrigen Nüsse halbieren.
  4. Ofen auf 225 °C vorheizen. Bleche mit Backpapier belegen.
  5. Den Teig mit etwas Mehl ausrollen. Plätzchen ausstechen und auf die Bleche legen.
  6. In jedes Plätzchen eine Nuss drücken. Anschließend die Kekse dünn mit dem feinsten Zucker bestreuen.
  7. Im Ofen auf der zweiten Schiene von oben ca. 4 Minuten backen lassen. Aufpassen, dass die Kekse nicht verbrennen. Das geht innerhalb von Sekunden!
  8. Plätzchen aus dem Ofen nehmen, auf einen Kuchengitter abkühlen lassen und in Dosen verpacken.

Die Macadamia-Plätzchen esse sogar ich ganz gern. Gestern beim Backen hab ich mir überlegt, mal andere Nusssorten für die Kekse auszuprobieren. Das geht doch mit Erdnüssen oder Pinienkernen bestimmt auch! Seid Ihr beim Plätzchenbacken experimentierfreudig oder haltet Ihr Euch lieber an Rezepte?

Viel Spaß beim Keksebacken wünscht Euch,

Dani

Advertisements

One response to “Das Gezicke lohnt sich: Macadamia-Plätzchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: