Arme Muffins – Resteverwertung in lecker

Vor kurzem habe ich ja Schokoladencupcakes mit Orange gebacken. Die waren auch wirklich lecker. Irgendwie sind die beiden letzten Kuchen aber in Vergessenheit geraten. Heute früh habe ich unter der Haube der Kuchenplatte dann zwei etwas traurige Muffins entdeckt. Trocken, hart, aber noch immer köstlich duftend. Zum Wegwerfen also viel zu schade! Glücklicherweise war kein Frosting drauf, denn damit bestreiche ich Cupcakes am liebsten unmittelbar vor dem Verzehr. Auf ein Trifle oder Tiramisu hatte ich wenig Lust. Auf ein warmes Frühstück aber schon. Also habe ich beschlossen, aus den armen Muffins arme Ritter zu zaubern. Ich war zwar etwas skeptisch, ob das funktioniert und dann auch noch schmeckt, aber das Ergebis war ein überaus köstliches, wärmendes und genau genommen hochkalorisches Frühstück und hat es deshalb unbedingt verdient, in der Kategorie „Aus Alt mach Neu“ zu landen. Übrigens wären die Muffinritter auch als reichhaltiges Dessert durchaus geeignet. Dann vielleicht mit einem Klecks Schmand mit Orangenzesten oder einer Kugel Orangeneis oder Vanillesoße.

Zutaten für 2 alte Muffins:

2 alte Muffins (wie überraschend)

1 Ei

ein guter Schuss Milch

Zucker

Zimt

gemahlene Vanille

1 EL Butter

Und so geht`s:

  1. Das Ei in einem tiefen Teller zusammen mit etwas Milch verquirlen.
  2. Etwas Zimt und Vanille hineinrühren.
  3. Die Muffins in nicht zu dünne Scheiben schneiden und in der Eiermilch einweichen. (Hier müsst Ihr ein wenig aufpassen. Lasst Ihr die Scheiben zu lang in der Milch, zerfallen sie.)
  4. Die Butter in einer Pfanne erhitzen.
  5. Die mit der Eiermilch eingeweichten Muffinscheiben braten, bis die Eimasse goldbraun ist.
  6. Auf Teller verteilen und mit Zucker und Zimt bestreuen.
  7. Kaffee trinken, arme Muffins essen und gut in den Tag starten.

Gut, dieses Rezept ist kein wirkliches Rezept, aber ich habe es bisher nur mit albackenem Brot gemacht und war vom Ergebnis wirklich sehr postitiv überrascht. Es hat ein bisschen was von warmem Schokoladenkuchen und wenn Ihr die Eiermilch im Inneren nicht ganz stocken lasst, wirkt es fast wie ein Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern.

Fröhliche Frühstücksmomente wünscht Euch,

Dani

Advertisements

4 responses to “Arme Muffins – Resteverwertung in lecker

  • Sybille

    Das gefällt mir.
    Das letzte Stück Kuchen findet ja oft keinen Abnehmer mehr, bevor mans wegwirft ist das Bad in Eiermilch doch eine tolle Idee. 🙂

  • Persis

    Boah, was fuer eine geniale Idee ist das denn! Als Mahlzeit unter der Woche waeren mir die armen Muffins wahrscheinlich zu maechtig, aber ich kann mir gut vorstellen, sie mal an einem Wochenende nachzubasteln. Wird mir nur sehr schwer fallen, zwei Muffins lang genug zu ignorieren, bis sie Pfannen-wuerdig genug sind 😉

    liebe Gruesse,
    Persis

    • minzzucker

      Wir haben immer einen alten vertrockneten Rest. Das letzte Stück will irgendwie immer jeder für jeden aufheben. Deswegen gibt es auch ständig irgendwelche geschichteten Nachtische mit Kuchenresten. Aber die armen Muffins waren echt auch toll! Deshalb ruhig mal ignorieren und dann im Eierbad versenken.
      Herzliche Grüße,
      Dani

  • lieblingsmahl

    Tolle Idee! Leider werden bei uns Muffins nie alt…

    LG
    Herr und Frau Lieblingsmahl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: